Percival Nunokawa

Aus AstorWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Percival nunokawa.jpg

Percival Nunokawa

Percival „Perry“ Nunokawa (* 7. Juni 1963 bei Lo Santui / Chan Sen) ist ein demokratischer Politiker aus Serena.
Er war im März und April 2018 der 55. Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Astor.


Congress[Bearbeiten]

Er war mehrfach Mitglied des Kongresses als Repräsentant sowie als Senator.

Vice Presidency[Bearbeiten]

Am 17. März 2018 wurde er unter 53. Präsident Matthew Lugo als Vizepräsidenten vereidigt und bekleidete das Amt bis zum Ende der Exekutivperiode am 30. April 2018.

Democratic Party[Bearbeiten]

Ende Juni 2017 wurde er erstmals zum Vorsitzender des Democratic National Committees gewählt und legte das Amt Ende 2018 ab um als Vizepräsident Astors zu dienen.
Nach der Rückkehr aus dem Number One Observatory Circle wurd er Mitte Juni 2018 erneut DNC-Vorsitzender - er schied Mitte Oktober 2018 aus dem Executive Committee aus.

Family[Bearbeiten]

Percival ist das erste von sechs Kindern von Chester Nunokawa und Adriana Nunokawa (geb. Cheung). Sein jüngster Bruder Horatio Nunokawa war 2006 der 9. US-Präsidenten.

Chester Nunokawa (*03.12.1928, Lo Santui | 14.11.2003, ebenda), Sohn renzianischer Einwanderer, war ab seinem 15 Lebensjahr bei der ChanSen Trailway Union beschäftigt bevor er Mitte 1997 nach einem Schlaganfall seine Beschäftigung als Personalchef niederlegte.
Adriana Nunokawa (*29.04.1939 als Adriana Cheung), die nach Familien-Angaben von Sen-Indianern abstammt, verstarb 1977 an Krebs. Der ehemalige US-Vizepräsident Scott A. Cheung ist einer der jüngeren Brüder von Adriana.

Seit dem Tod seines Vaters Chester im Jahr 2003 war Percival das Oberhaupt des Nunokawa Clan; diesen Posten übergab er Mitte 2017 an seinen Bruder Cornelius Nunokawa.
Nachdem er Ende Oktober 2018 wieder in die Familienresidenz bei Lo Santui zurückkehrte übernahm er erneut die Führung der Familie.

Siehe auch[Bearbeiten]


Bastian Vergnon (I.) - Edgar Malroy (II.) - Andrew Madison (III.) - Erik Vilham (IV.) - Horatio Nunokawa (V.) - Ulysses S. Finnegan Jr. (VI.) - Arthur Edelman (VII.) - John D. Vandenberg (VIII.) - Dwain Anderson (IX.) - Harriet P. Armstrong (X.) - Eurasia von Matahari (XI.) - Michael D. Schaffer (XII.) - Shana Jefferson (XIII.) - George W. Hayes (XIV.) - Scott A. Cheung (XV.) - Michael Tang (XVI.) - Scott A. Cheung (XVII.) - Kimberly Beringer (XVIII.) - Jerry Cotton (XIX.) - Samuel Epstein (XX.) - Charlotte McGarry (XXI.) - John E. Prescott (XXII.) - Romy Lanter-Davis (XXIII.) - Alexander Xanathos (XXIV.) - Craig Hsiao (XXV.) - Paul Cunningham (XXVI.) - Edward Mullenberry (XXVII.) - Warren Byrd (XXVIII.) - Victoria Sturgess (XXIX.) - Georges Laval (XXX.) - Douglas Hayward (XXXI.) - Arjun Narayan (XXXII.) - Timothy J. Kelvin (XXXIII.) - Edward Biden (XXXIV.) - Alexander T. Huang (XXXV.) - Adam Zuckerberg (XXXVI.) - Quinn Michael Wells (XXXVII.) - Arjun Narayan (XXXVIII) - Lindsey McIlroy (XXXIX.) - C. C. Cavenagh (XL.) - Dominic Stone (XLI.) - Tünde Mária Varga (XLII.) - Gaius Libertas (XLIII.) - Edward Schreiber (XLIV.) - Béatrice Laval (XLV.) - Lyman Taft (XLVI.) - Jonathan Whitestone (XLVII.) - Alasdair MacIntyre (XLVIII.) - James F. Canterbury (XLIX.) - Ernie Sandhurst (L.) - Philemon Bliss (LI.) - Jake Smith (LII.) - Kathryn Waters (LIII.) - Percival Nunokawa (LIV.) - Teresa Ramsey-Prescott (LV.)