Richard Grey

Aus AstorWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Grey

Richard Grey Ph.D. (* 9. Mai 1959 in El Conjunto, New Alcantara) ist ein astorischer Politiker und war der XXVII.Präsident der Vereinigten Staaten von Astor. Er bekleidete dieses Amt vom 1.Juni bis zum 30.Oktober 2010.
Er ist Mitglied der Democratic Party und war unter Präsident Ulysses Q. Monroe Secretary of the Interior. Außerdem war er Mitglied des House of Representatives und Gouverneur von New Alcantara.
Im Amt des Präsident der Vereinigten Staaten übernahm er ex officio den Posten des Party Leaders der Democratic Party.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Richard Grey trat am 18. September der Democratic Party bei und engagierte sich von da an nach seinen Dozententätigkeit für Politikwissenschaften auch aktiv in der astorischen Politik. Seine ersten aktiven politischen Erfahrungen machte er in der Legislature von New Alcantara und wurde bald von Governor Steve McQueen zum Lieutenant-Governor ernannt. Nach dem Rücktritt von McQueen übernahm Grey die Amtsgeschäfte und wurde bei der Wahl im Februar 2010 auch zum Governor gewählt

Parallel zum Wahlkampf um das Governeursamt bekam er das Angebot des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Ulysses Q. Monroe als Experte für Innenpolitik in das Wahlkampfteam einzusteigen und wurde nach dem Wahlsieg von Monroe zum Secretary of the Interior ernannt.

In der Democratic Party übernahm Grey für einige Monate das Amt es Chairman, trat aber von seinem Amt zurück, um sich auf seine anderen politischen Aufgaben konzentrieren zu können.

Bei den Wahlen zum House of Representatives im März 2010 bekam er eines der besten Erstimmenergebnisse und wurde direkt in den Congress gewählt.

Von 1. Juni 2010 bis zum 30. September 2010 war er Präsident der Vereinigten Staaten. In seiner Amtszeit wurden einige umstrittene Entscheidungen getroffen worden, darunter die Einrichtung der Astorian Space Exploration Agency (ASEA) sowie die Entscheidung des Supreme Court, dass das Initiativrecht zur Einrichtung von Bundesbehörden beim Präsidenten liegt.

Nach seiner Amtszeit als Präsident zog er sich aus der Politik zurück.

Familie[Bearbeiten]

Greys Frau Janine starb am 16. September 1999 bei einem Autounfall Nahe El Conjunto. Seit dem Tod seiner Frau kümmerte sich Grey alleine um seine damals 15-jährige Tochter Elizabeth. Diese hat ihren Abschluss an der Astoria State University gemacht und praktiziert nun als Ärztin am Astoria State University Hospital.

Carsten Schmidt (I.) - Rod Andriz (II.) - Andrej Kapinski (III.) - Victor McSmith (IV.) - Ole S. Jann (V.) - Anakin Skywalker (VI.) - Bastian Vergnon (VII.) - Jerome Davenport (VIII.) - Bastian Vergnon (IX.) - Harvey Oswald (X.) - Horatio Nunokawa (XI.) - Andrew Madison (XII.) - Alricio Scriptatore (XIII.) - Tyler Evans (XIV.) - John R. Waller (XV.) - Andrew Madison (XVI.) - Shana Jefferson (XVII.) - Leo McGarry (XVIII.) - Robert O'Neill (XIX.) - Jerry Cotton (XX.) - Edmund S. Malroy (XXI.) - Charlotte McGarry (XXII.) - John E. Prescott (XXIII.) - Alricio Scriptatore (XXIV.) - Richard D. Templeton (XXV.) - Ulysses Q. Monroe (XXVI.) - Richard Grey (XXVII.) - Jeffrey Fillmore (XXVIII.) - Paul Cunningham (XXIX.) - Warren Byrd (XXX.) - John Nathan Hope (XXXI.) - Georges Laval (XXXII.) - Douglas Hayward (XXXIII.) - Arjun Narayan (XXXIV.) - Timothy J. Kelvin (XXXV.) - Edward Biden (XXXVI.) - Luciano Marani (XXXVII.) - Elizabeth Hamilton (XXXVIII.) - Robert O'Neill (XXXIX.) - Sookie Stackhouse (XL.) - Lindsey McIlroy (XLI.) - Márkusz Varga (XLII.) - Eric Baumgartner (XLIII.) - Tünde Mária Varga (XLIV.) - Gaius Libertas (XLV.) - Adam Denton (XLVI.) - Erika Varga (XLIVII.) - Béatrice Laval (XLVIII.) - Zoey Voerman (XLIX.) - James F. Canterbury (L.) - Béatrice Laval (LI.) - David J. Clark (LII.) - Matthew C. Lugo (LIII.) - Reginald Covfefe (LIV.) - Ben Kingston (LV.)