Romy Lanter-Davis

Aus AstorWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Romy Lanter-Davis
Lanter-Davis bei einer Gala 2009
Geburtsdatum 16. September 1981
Geburtsort Greenville, Astoria State
Staatsbürger Vereinigte Staaten von Astor
Partei Republikanische Partei
Größe 1,60 m
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun


Romy Christina Lanter-Davis (* 16.09.1981 in Greenville) ist eine astorische Politikerin und war vom 01. Juni bis 30.September 2009 Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten von Astor unter Präsident Alricio Scriptatore.


Leben[Bearbeiten]

Romy Lanter-Davis wurde am 4. September 1981 in Greenville, Astoria State, als Tochter des Bankkaufmanns Robert Davis (*1957) und der Anwältin Rebecca Davis (*1953) geboren. Sie hat einen jüngeren Bruder, Jayden Davis (*1983). Die Familie lebte in gut situierten Verhältnissen und einem finanziell und sozial stabilen Umfeld.

Nach ihrem Schulabschluss lernte Lanter-Davis auf einer Urlaubsreise durch die Demokratische Union ihren späteren Ehemann Timothy Lanter (*1981) kennen. Im Alter von 23 Jahren heiratete sie ihn und zog zu ihm nach Roldem in die DU. Die Ehe hielt jedoch nicht lange, sodass sie sich 2007 kinderlos, nach nur 3 Jahren Ehe scheiden ließen und Lanter-Davis 2008 zurück in die Vereinigten Staaten von Astor zu ihrem Bruder Jayden zog. Gegenwärtig wohnt sie in Astoria City.

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Astoria State[Bearbeiten]

Während ihrer Zeit unter den Roldemians, die ein sehr politikinteressiertes Volk sind, kam auch Lanter-Davis dem Politikgeschäft näher und widmete sich diesem fortan in Astor. So wurde sie nur einen Monat in Astoria State wohnend, am 11. Oktober 2008 zur President of the Assembly gewählt. Dieses Amt war das erste in ihrer politischen Karriere. Im Februar '09 wurde sie einstimmig in diesem Amt bestätigt und seit dem Juni '09 amtiert sie in ihrer dritten Amtsperiode.

Bundesebene[Bearbeiten]

Representative und Speaker of Congress[Bearbeiten]

Nach ihrem Beitritt zur Republican Party am 15.10.08 trat sie am 2.11.08 bundespolitisch ins Rampenlicht. Zu diesem Zeitpunkt rückte sie für den zurückgetretenen Humphrey Hullander auf Nominierung durch die Republican Party ins House of Representatives nach. Bei den Repräsentantenhauswahlen im November konnte sie ihr eben erst angetretenes Mandat mit dem drittbesten Einzelergebnis verteidigen und zog für weitere 4 Monate ins HoR ein. Am 8. Dezember 2008 schließlich gelangte sie in ihr bis dahin höchstes Amt. Sie wurde einstimmig zum Speaker of the House gewählt und hält dieses Amt bis heute. Bei den Repräsentantenhauswahlen im März 2009 konnte sie ihr Mandat mit dem besten Einzelergebnis erneut behaupten. Am 9.April wurde sie ferner für eine zweite Amstzeit als Speaker gewählt.

Vizepräsidentin[Bearbeiten]

Bei den Präsidentschaftswahlen im Mai 2009 kandidierte Lanter-Davis als Running Mate des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Alricio Scriptatore. Nach einem aufwendigen Wahlkampf mit Wahlkampfauftritten des Duos in allen Bundesstaaten der Vereinigte Staaten von Astor ging das Ticket Scriptatore/Lanter-Davis am Wahlabend als strahlender Sieger mit enormen Vorsprung hervor. Mit 84:20 Electoral Votes ist der Vorsprung überraschend groß ausgefallen. Zum Amtsantritt am 1. Juni wurde sie außerdem vom Senat einstimmg als Secretary of State bestätigt.

In ihre Amtszeit fällt der Wiederentritt Astors in den Rat der Nationen, aus dem President McGarry rund 2 Wochen vor Ende ihrer Amtszeit Mitte Mai ausgetreten war. Lanter-Davis stand seit diesem Zeitpunkt für einen baldigen Wiedereintritt, der von der Adminstration unter President Scriptatore nach einem erfolgten Referendum noch im Juni 2009 vollzogen wurde. Als Außenministerin bereiste sie diverse Länder, auch solche mit denen die USA bisher weniger bis gar keinen Kontakt hatten und handelte einige Verträge aus, die die Zusammenarbeit mit anderen Nationen vertieften und vom Kongress allesamt ratifiziert wurden.


Wahlergebnisse und Ämter[Bearbeiten]

Wahl um die Präsidentschaft Mai 2009

Kandidat Running Mate Partei Stimmen (in %) Electoral Vote
     Norman H. Hodges Caleb McBryde Democrats 36,4 20
     Alricio Scriptatore Romy Lanter-Davis Republicans 63,6 84



Bastian Vergnon (I.) - Edgar Malroy (II.) - Andrew Madison (III.) - Erik Vilham (IV.) - Horatio Nunokawa (V.) - Ulysses S. Finnegan Jr. (VI.) - Arthur Edelman (VII.) - John D. Vandenberg (VIII.) - Dwain Anderson (IX.) - Harriet P. Armstrong (X.) - Eurasia von Matahari (XI.) - Michael D. Schaffer (XII.) - Shana Jefferson (XIII.) - George W. Hayes (XIV.) - Scott A. Cheung (XV.) - Michael Tang (XVI.) - Scott A. Cheung (XVII.) - Kimberly Beringer (XVIII.) - Jerry Cotton (XIX.) - Samuel Epstein (XX.) - Charlotte McGarry (XXI.) - John E. Prescott (XXII.) - Romy Lanter-Davis (XXIII.) - Alexander Xanathos (XXIV.) - Craig Hsiao (XXV.) - Paul Cunningham (XXVI.) - Edward Mullenberry (XXVII.) - Warren Byrd (XXVIII.) - Victoria Sturgess (XXIX.) - Georges Laval (XXX.) - Douglas Hayward (XXXI.) - Arjun Narayan (XXXII.) - Timothy J. Kelvin (XXXIII.) - Edward Biden (XXXIV.) - Alexander T. Huang (XXXV.) - Adam Zuckerberg (XXXVI.) - Quinn Michael Wells (XXXVII.) - Arjun Narayan (XXXVIII) - Lindsey McIlroy (XXXIX.) - C. C. Cavenagh (XL.) - Dominic Stone (XLI.) - Tünde Mária Varga (XLII.) - Gaius Libertas (XLIII.) - Edward Schreiber (XLIV.) - Béatrice Laval (XLV.) - Lyman Taft (XLVI.) - Jonathan Whitestone (XLVII.) - Alasdair MacIntyre (XLVIII.) - James F. Canterbury (XLIX.) - Ernie Sandhurst (L.) - Philemon Bliss (LI.) - Jake Smith (LII.) - Kathryn Waters (LIII.) - Percival Nunokawa (LIV.) - Teresa Ramsey-Prescott (LV.)